Die andere Seite meiner Familie

By | 27. Januar 2014
xyzddaaw

Leser

Liebe, beginnt diese Geschichte ganz harmlos, aber beschäftigt sich mit sexuellen Praktiken, die sicherlich nicht jeden ansprechen. Diejenigen, die weg von schmutziger oder schmerzhafte Dinge wie NS, KV, BDSM und schüchtern, so sollte es wahrscheinlich nicht einmal gelesen.
Spoiler in der Nähe <-‚} else {this.parentNode.parentNode.style.width = ‚40% ‚diese . parentNode.style.borderBottom = ’none‘; spoiler.style.display = ’none‘;. this.getElementsByTagName (‚a‘) [0] innerhtml = ‚-> Öffnen Spoiler <-‚} „/> -> Öffnen Spoiler
Fotos sind die wichtigsten Personen:

Jochen, 19, Erzähler

Steffi, 21, Schwester Jochen

Bea, 43, Mutter

Jochen Tanja, 45, Beas Schwester, Tante Jochen

Klaus, 48, Ehemann von Tanja, Onkel Jochen

Sylvie, 24 Jahre alt Mädchen Tanja und Klaus Vetter Jochen

Holger, 23, Sohn von Tanja und Klaus Vetter

Jochen Ilse, 68, die Mutter von Klaus

Petra , 48, Nachbarn Tanya

Herbert, 51, Petras Mann

Elvira, 58, Beas Freund und Kollegen

Kapitel 1: So etwas wie Heimkehr

Nach der Scheidung meiner Eltern hatte ich nur sporadisch Kontakt mit meiner Mutter und Schwester Steffi. Sie vereinbarten, dass ich mit meiner Mutter mit meinem Vater und Steffi leben. Ich war mehr als zufrieden mit diesem System, als pubertierendem 13 Jahre war alles für mich, mein Vater ist sehr viel näher an dem der Mutter. Die Ernüchterung folgte bald: Mein Produzent heiratete nur ein Jahr nach der Einstellung wieder, und anstatt sich mit ihm zu segeln oder Fußballspielen, musste ich meine Mutter zu ertragen. Ich konnte es nicht ertragen, und entsprechend gehandelt, so dass ich bald fand ich mich auf einem Internat. Angesichts der Situation, die mich in irgendeiner Weise traurig ist, es war eine gute Schule, und ich fühlte mich ein bisschen wie Harry Potter in Hogwarts. Urlaub, habe ich zu gehen oder die Eltern von meinem Vater, mit dem ich verbunden den Ekel von seiner neuen Frau.

Meine Mutter und meine Schwester, ich bin in diesem Moment sagte ich selten gesehen, obwohl wir oft gesprochen – Wohlbefinden meiner Mutter war bei weitem nicht alle – aber wir in der Regel nur für Familienfeiern aufgetreten. Ich habe es also keine Beschwerden, erwartete ich nichts von meiner Mutter, und ich vermisste Zuneigung nicht. Wohnen im Internat war großartig, vor allem wegen der üppigen finanziellen Unterstützung meines Vaters, und füllt mich völlig. Ich habe meine Zeit in der Schule und nicht an die Zukunft denken, war in der 13. Klasse keine Ahnung, was ich nach der Schule machen wollte hat. Ich hatte auch Sorgen um mich machen, mein Vater genug Geld hatte schließlich.

Aber Tragödie traf zweimal, und die Zukunft wird nicht mehr so ​​vielversprechend erscheinen. Im Januar meine Großeltern erlitten tödliche Auto. Der Verlust traf mich tief, meine Beziehung zu ihnen war nah an der Zeit, dass meine Eltern. Vorbereitung der High School wurde zumindest teilweise durch den Schmerz abgelenkt. Dann erzählte mir mein Vater, unmittelbar nach den schriftlichen Arbeiten er das falsche Pferd gesetzt und war bankrott. Großzügige Förderung durch ihn war ich in der Lage, die Marke in die Zukunft zu entfernen.

Ich war völlig ratlos. Was soll ich tun? Ich hatte direkt nach dem Studium Hartz IV beantragen. Wo soll ich bleiben, wenn ich aus dem Internat? Sicherlich nicht das Haus meines Vaters war bei der Auktion. Tante Tanja Schwester, Mutter, wenn ich lebte mit Onkel Klaus ein großes Haus, aber mit ihnen konnte ich hart zu bleiben, war unsere Beziehung nicht einer von ihnen eng genug ist, auch meine Cousine und mein Cousin noch bei ihnen wohnte. Die Eltern meiner Mutter hatte vor zwei Jahren in das Pflegeheim verlegt. Das war meine ganze Beziehung … So gab es eine Mutter, ich hatte keine Wahl, sie zu fragen. Zumindest sollte genügend Platz in ihrem Haus haben. Sie heiratete, nachdem meine Eltern getrennt und soweit ich wusste, dass sie in der Liebe fixiert war. Aber selbst, wenn ich und meine Schwester, die noch immer mit unserer Mutter gelebt zu verstehen? Angesichts der eklatanten Mangel an Alternativen, tue ich mein Bestes. Die Beziehung zu meiner Mutter war immer noch eher zurückhaltend, hat aber in den langen Jahren der Trennung deutlich verbessert. Wie auch immer, ich liebte meine Mutter und meine Schwester auch. Steffi war eine schlechte Sache, nur zwei Jahre älter als ich, genoss sie spielt die große Schwester, auch ich ließ mich mit Freude, weil wir sagten, dass wir nur selten einander sahen. Also nahm ich meinen Mut zusammen und rief ich. Meine Mutter war verwirrt. „Seien Sie nicht böse, aber ich habe mit deiner Schwester zu reden.“ Sie versprachen, Sie so bald wie möglich.

Am gleichen Tag, erinnert sie sich. Steffi würde zustimmen, dass die Gespräche nichts aus. Wenn ich wollte in bewegen Sie dann?

Der nächste Tag war der letzte mündliche Prüfung stand ich mit einem schweren Rucksack auf dem Rücken und einem großen Rollkoffer in der Hand vor dem Reihenhaus, kaufte die Mutter die Scheidung NAHC und drückt die Klingel. Meine Mutter öffnete die Tür und gab eine Umarmung. „Es ist gut, Sie zu Jochen sehen. Gibt es“ Behind auch schon auf meiner Schwester erschien. „Hallo mein lieber Bruder!“ Darüber hinaus begrüßte sie mich mit einer herzlichen Umarmung. „Soll ich Ihnen helfen, mit Ihrem Koffer? Er sieht eine Menge Ärger. “

Ich schüttelte den Kopf.“ Danke, gab ich weg die meisten meiner Bücher, ist es für die meisten Schuhe und Party-Kleidung. „Beide Frauen in den Flur zog, nahm ich die Tasche und folgen Sie dem Gang.

„Lassen Sie uns zuerst einen Kaffee, dann zeige ich Ihnen das Haus und vor allem Ihr Schlafzimmer“, schlug meine Mutter. „Sie waren nicht allzu oft hier bei uns … Steffi, begleiten Sie Ihrem Bruder immer in das Wohnzimmer gewesen?“

Startseite raschend geräumiges Wohnzimmer wurde von einem Scan-Couch dominiert. Als ich saß neben meiner Schwester, bemerkte ich irritiert, dass die Achtung brombeerfarbene Sofa fühlte mich wie ein Blatt Wachs. „Leicht zu reinigen“, dachte ich. Doch ein wenig seltsam …

„Was machst du jetzt? „, Fragte Steffi.

“ Hmm … Suche nach einem Ort an der Universität. BAFöG Und dann gelten … Oder vielleicht die Ausbildung? Wie auch immer, ich muss genug Geld für ein Zimmer, ich will Sie nicht länger als nötig stören …. “

Steffi legte ihre Hand auf seinen Arm und lächelte.“ Keine Sorge, Sie haben uns nicht belästigen. “

“ Warte nur, bis zu diesem Zeitpunkt … Auf jeden Fall, es ist wirklich nett von dir, mich zu nehmen, ich weiß, wo ich muss gehen. “

“ Jetzt hören Sie endlich mein Sohn „Mutter darauf hingewiesen, dass mit nur ein Tablett ins Zimmer trat, mit gespielter Entrüstung.

„Und mein Bruder“, sagte Steffi.

Mutter stellte das Tablett auf den Tisch und gibt Steffi und ich jeweils eine Tasse Kaffee.

„Ich hoffe, Sie Kaffee mögen, dann?“

„Ja, danke … Meine Mama. “

Meine Mutter lachte.“ Beste rufen Sie mich Bea, genau wie deine Schwester. “

Sie setzte sich zu uns, packte eine Packung Zigaretten und bot mir einen.

„Nein danke, ich bevorzuge das Rauchen Ryo“ Ich zog mein Päckchen Tabak aus der Gesäßtasche

Als meine Zigarette fertig war Steffi beugte sich zu mir und m ‚gab ein Licht … Ich drehte meinen Kopf und konnte nicht umhin zu bemerken, dass ihre Bluse geöffnet war mindestens einen Knopf zu weit und erlaubte mir eine liberale Blick auf ihre Brüste. nahm ich dies zum Zeitpunkt der Handlung kaum bewusst , denn ich arbeitete völlig verschiedene Dinge.

„Vielleicht kann ich Ihnen auf die Universität zu Zeit begleiten“ Ich nahm den gebrochenen Gespräch mit ihr.

Meine Schwester lächelte. „Obwohl Klar, werden Sie es mögen. In meinem Studium, das ist fast ausschließlich Frauen … Aber ich werde Ihnen einen besseren ersten Teil meiner Lektüre zu geben, dann können Sie entscheiden, ob Sie an alle Beteiligten Fach. “

Wir plauderten eine Weile über die möglichen Optionen für meine Zukunft, schlug meine Mutter, dass wir uns in mein Zimmer. Ich nahm meinen Rucksack und Koffer und Überwachung Treppe. Auf der ersten Etage, drei Türen aus dem Flur.

„Weiter ist aus Steffis Zimmer auf der Rückseite meines, und hier in der Mitte ist das Badezimmer. Dein Reich ist in den Dachboden. “

Am Ende eines weiteren Treppenhaus, es war ein viel kleineres Zimmer, auch mit drei Türen. Meine Mutter öffnete die Tür auf der linken Seite.“ Hoffentlich ist Ihr Raum wie dir „Ich ging ins Zimmer, legte meine Koffer und schaute sich um. Das Zimmer war etwa 5 Meter breit, aber nur etwa zwei Meter tief. Der Boden war mit Laminat ausgelegt, weiß lackiert Wänden. Für Fenster, in drei Teile, konnte ich in unserem Garten zu sehen. Neben einer Matratze und einer Lampe in der Ecke des Zimmers war völlig leer noch real, und trotz der offenen Fenster, fühlte er sich vage Reiniger Chlor. Meine Mutter hatte offenbar ein Wahnsinniger geworden.

„Das Zimmer ist sehr gut, danke Ma …. ähem Bea. “

“ Wie für Möbel … wir könnten zu IKEA gehen morgen „Mutter gab mir.

Ich nickte.“ Ja, super, ich habe immer noch Einsparungen, das sollte genug sein. “

Direkt neben meinem Zimmer gab es ein kleines Bad mit Dusche und WC.“ Wenn wir unten sind auch Duschen, das Wasser ist nicht heiß, dann haben Sie ein wenig mehr zu erwarten … Handtücher sind kleine Regal in der nächsten Dusche. “

“ Und was ist in diesem Raum „, fragte ich meine Mutter, die Vorbereitung wurde die Treppe hinunter zu gehen.“

Das Gegenteil mein Zimmer schien viel größer zu sein.

„Oh, es ist wie der Dachboden. Viel Müll und Papier … und dann …“

Meine Mutter schien etwas verlegen zu sein. Sie wurde rot, die am oder ich es mir vorgestellt?

Ich verließ es, nahm die Tasche an Pflegeprodukten meinen Koffer und ging ins Bad. Er fühlte sich noch viel intensiver als in meinem Zimmer.

Nach einer langen Dusche, ich wusste wirklich nicht, aber das gab mir die Gelegenheit, ein wenig an die neue Situation Chlor kehrte ich wieder nach unten anpassen. In der Küche Mutter und Steffi vorbereitet Abendessen. Ich habe versucht, so gut es nützlich, dass ich zu einem gewissen Grad gelungen, zu machen. Während des Essens, bemerkte ich wieder die Mutter sah aus wie Steffi. Das war vielleicht, aber nur fast identische Frisuren. Beide hatten einen Pagenschnitt und trug ihr Haar schulterlang, Steffi war aber ein wenig länger. Selbst die Haare meiner Schwester waren sehr dunkel, fast schwarz getönt. Aber sonst hatten sie beide das gleiche Gesicht und die gleiche fein gehackte grüne Augen. Als sie am Tisch saß könnte fast Schwestern, die nicht nur ein jugendliches Aussehen zu meiner Mutter, aber auch die Tatsache, dass Steffi sah älter aus, als sie wirklich war, war gehalten haben.

Ich hätte gern weiterhin im Chat mit zwei, aber Steffi wollte ein Treffen und Bea mit einem Freund in der Oper. Dies ist seit einiger Zeit geplant gewesen, erklärte sie entschuldigend Hälfte, Karten gäbe es nicht mehr … J ‚, versicherte ich meiner Mutter, dass alles gut wird. Ein wenig schien sie ein schlechtes Gewissen zu haben. Vielleicht ist sie bedeutete, dass sie mich in der Scheidung in Schwierigkeiten verlassen hatte … So hatte ich das Haus für mich. Aber nicht sehr viele Möglichkeiten. Sammlung DVD war klein, und weitgehend von Frauen Filme zusammen. Fand ich ein wenig seltsam, dass die Mutter und Steffi hatte eine tolle DVD-Fach und so wenige DVD aber nichts roh. Also nahm ich meinen Computer Rucksack und fuhr auf. Aber auch auf meiner Festplatte, fand ich nichts, was mich interessiert. Mutters und Büchersammlung Steffi war nicht viel hier. Obwohl sie hatte eine Menge von Kriminalromanen, aber fast alle genau die Art, die ich nicht besonders mag Frau nur Thriller. Ich ging die Treppe hinunter in den ersten Stock. Mutter und Steffi hatte sicherlich die besten Bücher in ihren Zimmern. Da stand ich an der Tür des Zimmers der Mutter, zögerte ich zuerst, dann nichts, ihn zu finden und drückte den Türgriff. Sehr zu meiner Überraschung wurde die Tür der Kammer Steffi geschlossen und auch. Das überraschte mich, aber ich verlor es auch nicht weiter nachgedacht. dann erinnerte ich mich, dass ich zwei ungelesene Bücher in meinem Rucksack, und ich verbrachte den Abend mit einer der Wälzer.

Meine Mutter zuerst musste am nächsten Tag im Büro, aber so wie es war Freitag, dass die Hälfte des Tages. C ‚war ein außergewöhnlich heißen Tag im Mai, und dann nahm ich ein Buch und setzte mich in den Garten. Schließlich bekam es zu heiß zu sein, ging ich in mein Zimmer und ausgetauscht gegen meine Jeans Shorts Badewanne. noch auf dem Boden lag gestern Dessous, nahm ich die Shorts und T-Shirt. Die Wäsche war sicher in den Keller. Meine Vermutung ist wahr, aber ich war überrascht, wie Waschmaschine, Trockner-und Heizungssystem wurden in einem kleinen Bereich vor der Keller vollgestopft. Was der Rest der Keller hat mir ein Rätsel geblieben, die Tür wesentlich größere Fläche wurde gesperrt. Neben der Waschmaschine war ein Holzrahmen mit drei Taschen von Wäsche artikuliert. Ich schaute hinein. Weiße, Mestizen waschen, Wolle und Feinwäsche. Die Tasche mit zarten Nylons waren. In Gedanken, die ich fuhr mit den Fingern über und erinnerte mich an Rosi verloren, die Prostituierte hatte ich meine Wochenenden Internat besucht regelmäßig und ich die meisten meiner Tasche Geld übrig. Hat der Gedanke an meinen Lehrer Sex mein Schwanz reagierte sofort. wurde ich wieder versucht, mein Sperma auf Nylons, Strümpfe sprühen und ging zurück in mein Zimmer, wo ich bin erleichtert. dann ging ich in den Garten zurück, schob eine Couch auf der Terrasse Liegewiese und vertiefte mich wieder in dem Buch.

„Nun, vielleicht sind Sie ein Schlaf mir.“

Die Stimme meiner Mutter aus dem Schlaf gerissen. Zeit mich schläfrig und mir gemacht hatte, einfach die Augen zu schließen. Ich schaute auf die Uhr. Eine Uhr. Auweia. Ich stand.

„Nein triebene Hektik, habe ich auch passieren.“
<br „Es tut mir leid. habe ich schnell auf mich zu ziehen, dann können wir gehen.“ /> Meine Mutter war in der Terrassentür. Etwas über die Augen irritierte mich. Dann drehte sie sich schnell und ging mit einem „Auf Wiedersehen!“ In dem Haus.

Wie ich bückte sich und nahm mein Buch, bemerkte ich, dass ich eine riesige Erektion und die Vorderseite meiner Hose wie die Cheops-Pyramide. Es war mir peinlich, auch wenn ich etwas für diese Show nicht. Ich eilte schnell in mein Zimmer und zog mich um.

Dann musste ich ein wenig länger warten, bis meine Mutter hat sich in sein Zimmer zurück. Sie hatte ihre Bürokleidung mit einer Sommerblumenkleid Knie ausgetauscht.

Da saß ich neben ihr im Auto und sah weg diskret in der Zeit erkannte ich zum ersten Mal, dass meine Mutter war eine attraktive Frau. Sie war nicht nur schön und angenehm, aber auch sehr gut proportioniert und schlank, aber dennoch sehr feminin … nur sexy. Ich habe versucht, aber sie sind nicht zu offensichtlich, um in Kombination mit dem Träger suchen, bevor sie falsch sein könnte. Schließlich war sie meine Mutter …

besuchen IKEA schnell über die Bühne, ein kleiner Schrank, ein Tisch mit Ziegen, halb hohen Regal unter der Hang befestigt, ein Schubladenelement Weißblech, einem Klappstuhl, Schreibtischlampe … alles, was ich hatte. Meine Mutter half zwei Topfpflanzen und ein grünes Glas-Vase, um den Raum nicht völlig schmucklos bleiben.

Mit der Hilfe von Bea Möbel wurden in kürzester Zeit eingestellt, und nach mir und meine wenigen Sachen in den Schrank hatte den Vorstand ermächtigt, und dann hingen die beiden Bilder, die mein Zimmer in einem Internat zierte , ist mein neues Haus bereit.

Meine Mutter sah mich fragend an. „Und?“

„Nice … Ich mag. Dank Ma … äh, Bea“, antwortete ich ehrlich.

„Ich bin glücklich. lasse ich“ ein wenig von Ihnen in Ihrem neuen Reich allein, dann können wir “

Kapitel 2 essen. FKK

In der Zwischenzeit war Steffi Universität zurück, und wir für die dritte vor dem Abendessen vorbereitet Zwischen Stiche, bemerkte ich. „-Zeit sollte für die nächsten Tage bleiben Wie wäre es, wenn wir gehen morgen oder nach dem Schwimmen ist es immer noch die See.? Wald, wo wir immer ging, als Steffi und ich waren wenig? “

Vorschlag meiner Mutter in Schwierigkeiten.“ Äh, ja … aber es ist jetzt … nackt. “

Es stört mich nicht, im Gegenteil, aber meine Mutter war offenbar ein bisschen prüde.

“ Nun, wir woanders hingehen könnte .. . “

“ Warum? „Steffi erreicht.“ Ich denke, wir können erwarten, Jochen hat es sicherlich mehr als einmal eine nackte Frau oder kleinen Bruder gesehen? “

I bin ratlos. „Sicher, aber …“

„Nun“, Steffi gesprungen. „Ich rufe Tante Tanja, vielleicht hat sie mit mir kommen.“

„Steffi“, rief meine Mutter, meine Schwester, aber ignorierte ihn und verließ den Raum.

Einen Augenblick später trat sie uns.

„Okay, Tanja, Sylvie und Holger kommt auch. Alle drei bringen uns um die Mittags Bus. Leider Onkel Klaus muss zur Arbeit. “

“ Schlechten „Ich meinte,“ Klaus möchte ich auch getroffen, aber die Fähigkeit, dies zu tun wird nun oft führen. “

Mutter aber scheint nicht allzu glücklich und sah giftige Steffi, wie um zu sagen.“ Wir reden immer „, sagte aber nichts

Für Abend, j ‚ ve hatte zwei ehemalige Klassenkameraden an Bord Termin. Als die Eltern von zwei, die außerhalb der Stadt, am Bahnhof trafen wir uns. Wir waren nur auf das Kino, dann in einer Bar, er ist nicht mit einem Cocktail-kompatibel und kam zu spät. schlief ich am nächsten Morgen, bis meine Schwester mich geweckt, indem Sie hart. „Wenn Sie immer noch zu frühstücken wollen, sollten Sie aufstehen“ für jetzt. “

Kurz nach zwölf dann klingelte es an der Tür. Meine Mutter eröffnet.“ Kommst du? „, Hörte ich die Stimme meiner Tante.“ Andere sind im Auto wartete. „Mutter, Steffi und ich nahmen unsere Taschen und aus dem Haus. In der Warte Auto ist nicht nur meine Tante, meine Cousine und mein Cousin, sondern auch eine Frau, die mir unbekannt.“ C ‚Petra ist unser Nachbar. „Ich streckte meine Hand aus.“ Guten Tag Frau … „. Sie lachte.“ Hallo Jochen. Rückruf Petra. „Dann lobte ich Holger und Sylvie.

Auf dem Weg zum See, sprach ich mich inspiriert, mit meiner Tante und ihre Kinder. Ich habe immer gerne Tante Tanja. Sie war zwei Jahre älter als meine Mutter und eine Frau sehr offen und humorvollen Herzen. Sein Humor war in der Tat einige massiv, unter anderem, mein Vater nie leiden konnte, aber ich fand sie sehr lustige Art und Weise manchmal provokativ und erfrischend. Da meine Tante und mein Onkel waren verheiratet Herbert starten, Sylvie und Holger kennen die Mitte der zwanziger Jahre und lag damit deutlich älter als ich.Ich Steffi und schon gar nicht auf diesem See für acht Jahre, aber wie wir wandte sich von County Road auf einem holprigen Waldweg Ich erinnerte mich genau. Wir überquerten einen Bahnübergang führt auf die nächste links, dann wieder rechts und nach etwa einem Kilometer aus dem Auto auf einer Art Behelfsparkplatz gefunden. Ein Birken gesäumten schmalen Weg zum Wasser. wurde auf der Westseite des Sees auf einem Sandstrand 50m entfernt Darlehen , wenn die Bank war dicht bewachsen mit Schilf.

Hinter dem Strand war eine Art von Gras-, Birken-und Streu spenden Schatten gehandelt Kiefern. Es war nicht besonders beschäftigt, zwischen Paaren und einzelnen Gruppen, fanden wir mehr als genug Platz. Auf dem Weg durch die Prärie, versuchte ich fixiert nackten Menschen nicht zu offensichtlich, Fest ich meine Augen auf der Stelle der Geist meiner Tante. Wir reichten im Halbschatten unter einer Birke unsere Decken, dann war es Zeit, auszuziehen. Um mich zu retten anzügliche Bemerkungen, entblättert ich sofort, wie mein Vorder Blick auf den Wald hinter uns. „Komm Joe, fragten Sie mich“, hörte ich die Stimme meiner Tante „, wie haben so lange nicht mehr gesehen.“

Meine Tante wurde bereits auf einem der Deckel sitzen, sie spreizte ihre Beine und legte ihren Oberkörper mit den Armen, so dass ich nicht umhin zu bemerken, dass nicht nur seine Brustwarzen durchbohrt wurden, sondern auch auf ihre Lippen trägt zwei Silberringe. Dies ist etwas, das ich vorher wusste, dass aus dem Internet. Darüber hinaus wurde sie vollständig nach unten um rasiert. Während Tanya war meine Tante, aber diese Show hat jedoch dazu geführt, dass sich etwas in meinem Rühren Lenden. ging ich schnell zu ihr und legte sich als Vorsichtsmaßnahme in den Unterleib. Glück, mein Cousin und dann auf der anderen Seite platziert.

„Also, Joe, was Sie bisher gemacht? „, fragte meine Tante.

Ich drehte meinen Kopf und ich war froh, nun auf seine Schulter und Gesicht in den Augen zu haben.“ Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Wahrscheinlich habe ich BWL studieren, weil die Beschäftigungsaussichten sind besser. “

“ Es scheint nicht überzeugend „, war mein Cousin.

“ Nun, ehrlich gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, den ganzen Tag im Büro zu verbringen, aber ich Betriebswirtschaftslehre an mindestens man verdient Geld. “

“ Ich würde nicht zu schnell „ging zurück zu meiner Tante Wort:“ Geld ist nicht alles. Aber Sie haben noch genug Zeit, die Sie etwas zu prüfen, zu geben … Darüber hinaus können Sie sicherlich eine dringende Notwendigkeit, in der Liebe zu fangen, oder? “

“ Er … wie sagt man? “

“ Eh Nun, ich denke, dass das Leben in einer Jungen reiten hart genug vor … Wenn ich an meine Schulzeit …. “

Holger lacht.“ Oh Mama, denke an all den jungen knackigen Ende … Ich wette, Jochen wahre Orgien an Bord wurden am Morgen in der Dusche gefeiert … Diese Jungs müssen dann für die Damen verloren. “

“ Er … Nein „, ich konnte nur stammeln.

“ Wie? „Wieder meine Tante.“ So haben Sie nicht Spaß mit Ihren Freunden? “

“ Nein, warum sollte ich ? „Ja, warum ich ich hatte mich schon rutschte 14 zum ersten Mal in der Schule für den Caravan Ramona. Dort können Sie für 20 Euro blow job und konnte für 30 Euro ficken. Kosten Anal mit 50 und 100 ohne Gummi. Später habe ich wurde ein regelmäßiger Kunde war Rosi, die zu einem echten Lehrer an Sex entwickelt hatte. Aber es war meine Tante nichts. Nur hatte ich dummer Rosi hat eine Vorliebe für reife Frauen entwickelt, erfahren, weshalb die Reize meiner Tante gab mir alles, was ist jetzt alles andere als kalt.

Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, dass sie begonnen hatte, die Stirn gelten Creme mit Sonnenschutz. Sehr langsam und bedächtig, zum Glück habe ich nicht viel gesehen. Aber ich stellte mir vor was sie tat, dachte bohrt Brustwarzen und ihre rasierte Muschi und konnte nicht umhin, dass ich eine Erektion hatte. Nach einer Weile hörte meine Tante. „John, mir einen Gefallen tun Sie und cremst zurück zu mir?“

Das Blut stieg mir zu Kopf, und ich verzweifelt auf der Suche nach einem Vorwand, ihn nicht zu meinem steifen Schwanz in Not zu zeigen, aber meine Mutter hat mich gerettet. „Geschweige denn, nehmen ich das“, hörte ich seine Stimme.

Wie schade, dachte ich, als meine Aufregung hatte sich und starb Scham verschwunden, und musste bei dem Gedanken lächeln. Aber auch wenn meine Tante war in der Zeit ein kleines Schwein, meine Tante war sie. Tanya lag auf dem Bauch , hockte die Mutter über sie, die Verbreitung der Lotion auf der Rückseite seiner Schwester und begann zu reiben.

Es war eine Szene komplett somit effektiv frei von Erotik, aber ich sah die nackten Brüste meiner Mutter, , die mit der Bewegung ihrer Arme leicht hin und her schwankte. Zwar gibt es keine Monster Titten, aber nicht gerade kleine Teile, mit deutlich hervorstehenden Brustwarzen. bemerkte ich zu spät, dass meine Tante mir gegeben hatte, drehte den Kopf und grinste. Sie wusste genau, wo Ich war auf der Suche … Ich drehte mich schnell meinen Blick und drehte sich eine Zigarette an. Mein harten Schwanz gegen die Bauchwand. musste ich mich zusammenreißen …

„So, jetzt aus dir“, hörte ich die Stimme meiner Mutter. Ich drehte den Kopf zur Seite und beobachtete, wie sie sich über mich hockte. Für einen Bruchteil einer Sekunde, konnte ich einen Blick auf ihre Muschi zu fangen. Mein Gott, meine Mutter zu völlig nackt war unten. spürte ich ihre Beine auf meinen Hüften, nicht mehr, aber es war genug, um meinen Schwanz noch weiter aufblähen – wenn das überhaupt möglich war als Mutter die Hände erweiterten Lotion auf meinem Rücken, ich hatte Angst, spontan zu genießen, aber zum Glück hat meine Mutter den Fall sehr. ernst, berühren Sie nicht zu intensiv. Ich dachte, sie war eine männliche Physiotherapeut und war in der Lage, ein wenig zu entspannen. Nach kurzer Zeit, es wieder zugenommen hat. „Der Rest von euch kann in Ruhe.“

„Danke.“ Bevor ich etwas Creme auf dem Rest meines Körpers setzen, musste aber meinen Schwanz abgeschnitten. Ich drehte meinen Kopf nach links, Schielen, weil die Sonne direkt in die Augen glänzen. Meine Cousine hat sich auch damit beschäftigt gewesen zu Sonnencreme auf der Haut verteilen, aber seine Vision nicht Reaktionen in mir auslösen aus. „Hey Holger, haben Sie eine Idee, wie ich an ein Fahrrad zu kommen? Ich habe ein oder anderen Besuch im Sommer. “

“ Hm. .. sagen Sie mir, Sylvie, „wandte er sich an seine Schwester, die auf dem Rücken war neben ihm.“ Ihr Rennrad ist noch Jahre ungenutzt im Schuppen. Wie Sie können, aber genauso gut auf Jochen zugeschrieben werden. “

“ Ja … warum nicht? „Sylvie hob den Kopf und sah mich an.“ Sie sollten wahrscheinlich nur ein wenig, neue Ebenen, Rohrleitungen und Bremsklötze … Aber es ist eine normale 28er, nicht ein Fahrrad Mädchen. “

“ Das wäre toll. Was tun Sie für es wollen? “

“ Oh, lassen Sie uns Zeit, Sie müssen mir Geld geben, ich denke, du bist ziemlich taub … Aber Sie könnten gelegentlich geben mir eine seltsame Gunsten. “

“ Klasse, das ist nett von Ihnen, wann kann ich wählen? “

“ Alle Rechte bereits. Kommen Sie „, aber auf dem Weg zurück einfach mit uns. Auch wenn Sie das Rad zu schieben, muss es in der Tat nicht mehr als 20 Minuten, um Sie.“

Idee bis heute im Besitz eines Renn kommen Fahrrad, lenkte mich genug sexuelle Reize um mich herum, um meinen Schwanz auf einem ziemlich normalen Niveau zu reduzieren. Ich ging zurück auf meinen Rücken, setzte sich für die Flasche zu meiner Mutter Seite meines Kopfes erreicht verlassen hatte, und ich begann, rieb mich mit Sonnencreme.