heimlich gefilmt behaarte brueste

By | 11. August 2013
xyzddaaw

heimlich gefilmt behaarte brueste heimlich gefilmt behaarte titten heimlich gefilmt grosse schwaenze heimlich gefilmt kleine schwaenze heimlich gefilmt behaarte schwaenze heimlich gefilmt behaarter schwanz heimlich gefilmt kleiner schwanz heimlich gefilmt grosser schwanz heimlich gefilmt xxl schwanz heimlich gefilmt xxl titten
ndert stellte Sarah fest, dass sich der Bolzen in ihrem Mösenloch nur auf kurzem Weg rieb, weil der Mann nur wenig Spielraum hatte, sich zu bewegen. Es war ein neues Gefühl. Die kleinen Stösse erzeugten kleine drängende Lustwellen, die sich mit der Darmmassage mischten. Sarah begann unter leisem Hecheln mit ihrem Unterkörper zu kreisen, was beiden Männern Jubelschreie der Lust aus dem Mund trieb. "Kumpel, das Weib wird heiss" zischte der kniende Mann mit zusammen gebissenen Zähnen und versuchte unter ächzen tiefer zu stossen. Sarahs Hecheln wurde zum Stöhnen, weil die Wollust Besitz von ihr ergriff. Sie kämpfte ihrerseits verbissen, ihren Höhepunkt zu erreichen und begleitete das Winden ihres Unterkörpers mit rhythmischem Spannen und Entspannen der Mösenmuskeln. "Mein Gott, ich bin so weit" heulte sie auf und ging in ihrem Orgasmus unter, der ihren Körper erschütterte. "Wundervoll ! Spürst du sie auch zucken" fragte der Mann in ihrer Möse nach und bekam die heraus gepresste Antwort: "Ja, die Bitch bebt". Während der Höhepunkt abklang, setzten die Männer ihr genussvolles Spiel fort.
Um den Dreier hatte sich ein Kreis von Zuschauern gebildet, die dem Schauspiel erregt zusahen. Auch Maria war unter ihnen. Sie genoss den Mund eines Mannes, der ihre Muschi bearbeitete und ihr solche Lust bereitete, dass sie kaum in der Lage war, dabei zuzusehen, wie Sarah sich wand. Nur ihr röchelndes Keuchen zeigte, dass sie schon wieder auf dem Weg zum nächsten Orgasmus war. Durch ihre verschleierten Augen sah Sarah, wie der Mann in ihrer Möse plötzlich die Augen verdrehte. Zusammen mit seinen Ejakulationen brüllte er auf: "Kumpel, ich verabschiede mich. Die Fotze hat mich fertig gemacht". Dann wand er sich unter Sarahs Unterkörper hervor, stand auf und fragte in die Runde: "Männer, wer will jetzt drüber ?" Sarah atmete etwas frustriert tief auf, weil dies zu einem Augenblick geschah, als sie kurz vor ihrem vierten Orgasmus stand. Gleichzeitig war sie aber froh, endlich eine kleine Verschnaufpause zu haben, da auch der Schwanz in ihrem Po zur Ruhe kam, weil der Mann keinen Bewegungsspielraum mehr hatte. Sarah hörte eine leise Diskussion zwischen einer Frau und einem Mann. Sie wollte, dass er weiter bei ihr bleibe und er hatte die Absicht, Sarahs Fotze zu pflügen. Schliesslich gab die Frau nach und zischte laut mit zorniger Stimme. "Der kleinen Sau soll die Fotze verfaulen". Dann stürzte sie aus dem Raum und sah so nicht mehr, wie ihr Lover die Stelle des Mannes in der Möse einnahm. Sarah stellte fest, das der neue Besucher erheblich dicker war, weil ihr kleines Loch sehr gespreizt wurde. Die Schwänze in Möse und Po bohrten wieder und Sarahs Lust wallte erneut auf. In Sarahs Darm gluckste es und ein Drängen, als ob sie aufs Klo müsse, machte sich im Darm breit. "Werde endlich fertig. Ich muss gleich aufs Klo" rief sie, an den Mann unter ihr adressiert, in den Raum, was einen der Zuschauer veranlasste, vergnügt zu bemerken: "Hi, hi, hi, mal was Neues ! Eine Frau scheisst beim Ficken". "Untersteh dich zu kacken. Das Gefühl vergeht gleich wieder" keuchte es zurück.
Erstaunt und mit Neugier im Blick sah Sarah, wie ein Mann breitbeinig über sie stieg. Sein harter Schwanz tropfte bereits, weil er von einer anderen Frau bearbeitet worden war. "Ihr erlaubt doch, dass ich die Titten dieses Weiberfleisches benutze" fragte er die bockenden Männer. Ohne auf eine Antwort zu warten, setzte er sich auf den Bauch von Sarah und legte die Latte in die Kuhle zwischen den Brüsten. "öl her ! Draussen am Grill ist Salatöl" rief er laut und schüttete das öl mit einem grossen Schwall über den Schwanz zwischen den Titten, nachdem man ihm die Flasche gereicht hatte. "Und jetzt schön die Euter zusammen pressen, damit ich den Tittenfick geniessen kann". Wie in Trance über das Unglaubliche, das der Mann vorhatte, presste Sarah ihre Brüste zusammen, so dass der Schwanz völlig im Fleisch verschwand. Alle Lust war aus ihr gewichen. Sein Gewicht schnürte ihr freies Atmen ab und als sie ihn auf ihrem glitschigen Körper vor und zurück ruts

heimlich gefilmt behaarte brueste

heimlich gefilmt behaarte brueste chen spürte, sah sie mit grossen Augen, wie die Eichel immer wieder zwischen ihren Brüsten hervor kam und der Nillenschlitz auf und zu ging, als ob ein Fisch nach Luft schnappe. Ein Gedanke blitzte in ihr auf. "Oh Gott, was ist wenn er spritzt ? Ich bekomme alles ins Gesicht". Der Nächste, der spritzte, war allerdings der Schwanz in ihrer Möse. Der Mann stand auf und machte dem Nächsten Platz. "Mein Gott, den Schweinen graut vor gar nichts" dachte Sarah, als der Mann begeistert feststellte, es sei ein Gedicht, seinen Schwanz im Saft seiner Vorgänger zu baden. Die Nille zwischen ihren Brüsten sonderte erste trübe Tropfen ab und zeigte unübers heimlich gefilmt behaarte brueste ehbar, dass der Abschuss unmittelbar bevorstand. Der Mann auf ihrem Bauch rutschte nicht mehr, sondern begann bockend zu hüpfen, was ihr fast die Luft nahm. "Es kommt" grunzte er zufrieden auf. Dann schossen zwei Fontänen aus dem Schlitz der Eichel, klatschten gegen ihren Hals und das Kinn, von wo sie zäh herunter tropften. Triumphierend grinsend wandte er sich einer der Frauen zu und sagte: "Beate, diese Euter waren ein Genuss. Besser als deine Minititten". Auch diese Frau verschwand zornig und gedemütigt Erleichterung war in Sarah, weil sie endlich wieder frei atmen konnte und sie registrierte nur schwach, dass ihre Möse erneut erfolgreich gemolken hatte. Der kniende Typ gab keine äusserung von sich und versank in Nachdenklichkeit, als seine Spermien in ihre Möse schossen. "Ich bin fertig, Leute" knurrte er erleichtert und zufrieden auf und ging mit schlaffem Schwanz nach draussen, um die Frau zu beruhigen, die wütend aus den Raum gerannt war.
"Und wie ist es mit dir ?& heimlich gefilmt behaarte brueste quot; fragte Sarah den unter ihr liegenden Mann "Kommt der Herr auch mal zu Ende ?" Kaum hatte sie gefragt, entstand unter ihr Bewegung. Ehe sie es sich versah, lag sie auf dem Bauch und der Mann auf ihr, ohne dass sein Schwanz aus ihr glitt. Er stand auf und zog sie, ihren Unterkörper umklammernd nach oben, so dass sie aus Angst zu fallen, verzweifelt versuchte, mit ihren Händen Kontakt zum Boden zu finden. Gleichzeitig begann der Mann wie eine Dampframme in sie zu stossen. Sarah quietschte. Die animalische Wildheit, mit der er ihren Darm pflügte, erschreckte und erregte sie zugleich. "Mein Gott, du bist ein wildes Tier" jubelte sie und stöhnte, als er sich in ihr entlud: "Du bist schlimmer, als ein ausgehungerter Bock. Ein lieber Bock". Dann fiel sie zu Boden, rollte sich, die Beine vor das Kinn ziehend, in Seitenlage und starrte völlig ausser Atem mit leerem Blick ins Leere. Die Blicke der Zuschauer sahen fasziniert, dass im geschlossenen Mösenschlitz und an der Rosette der Samen der M&a heimlich gefilmt behaarte brueste uml;nner hing und langsam eine schleimige Spur über Schenkel und Arschbacken zog. Peter lachte zufrieden: "Männer, die Stute ist besamt und fertig. Lasst uns eine andere hernehmen" Damit löste sich der Zuschauerkreis auf. Nur Maria hockte bei Sarah, streichelte sie und fragte besorgt: "Küken, bist du ok ?" Sarah erhob sich schwankend: "Ich muss raus an die frische Luft. Dann geht es wieder". Mit schwerfälligen Schritten und von Maria gestützt, ging Sarah vor der Hütte auf und ab und murmelte entgeistert: "Oh je, oh je, ich laufe immer noch aus Das nimmt kein Ende". Dann hockte sie sich mitten auf dem Weg hin und entleerte zischend ihre Blase, wobei auch die letzten Samenreste aus der Möse gespült wurden.
Aus der Hütte kam lautes Kreischen einer Frau. "Du liebe Zeit ! Jetzt ist die Nächste dran. Die Typen sind unersättlich" kommentierte Maria das Geschrei. "Lasse uns reingehen. Mir wird kühl" sagte Sarah, obwohl ihre Nack

heimlich gefilmt behaarte titten

heimlich gefilmt behaarte titten theit nicht das Problem war. Die Neugier, was die Männer mit der Frau spielten, war übermächtig. In der Mitte des Raumes lag eine Frau mit weit gespreizten Händen und Füssen, um die Männer sassen und gebannt zusahen, wie Peter die Frau mit einer Bierflasche fickte. "Das ist Dorothee. Die liebt das Extravagante. Das letzte Mal hat sie sich mit einem Baseballschläger befriedigen lassen" flüsterte Maria Sarah zu. Mit grossen Augen sah Sarah wie die Flasche mit jedem Stoss immer tiefer in der Möse verschwand. "Die muss ja ein gigantisches Muschiloch haben. Mein Gott, mein Gott !" murmelte Sarah erregt keuchend und spürte gleichzeitig, dass ihre M heimlich gefilmt behaarte titten öse wieder hungrig wurde. Dorothee forderte mit keuchender Stimme: "Ganz rein ! Ich muss sie ganz spüren". "Kommt schon" knurrte Peter heiser und jubelte laut auf, als die Flasche bis auf einen kleinen Rest des Bodens im Geschlecht verschwunden war: "Spürst du sie, Bitch ? Deine Fotze ist der Wahnsinn". Dorothee schrie nicht mehr, sondern starrte mit verdrehten Augen ins Leere. Es schien, als müsse sie das Unglaubliche begreifen, dass diese Flasche wirklich in ihr verschwunden war. Nach einer kurzen Pause, in der ihre Hände prüfend über den Unterbauch strichen, sagte sie tief schnaufend: "Peter, lasse die Flasche so stecken, schenke mir eine kurze Pause und dann gib mir auf dem Kitzler den Rest. Aber mache es hart. Ich brauche das". Peter lachte: "Bitch, dein Kitzler wird jubeln" und stand auf, um in der kleinen Küche nebenan etwas zu holen, das sich für eine harte Tour eignet.
Sarah packte Neugier. Sie beugte sich zu Dorothee hinunter und fragte leise: heimlich gefilmt behaarte titten "Doro, darf ich mal fühlen ? Spürt man die Flasche, wenn man den Bauch streichelt ?". Diese lächelte: "Ja, sie ist zu spüren. Bis oben hin. Du kannst es gerne prüfen. Aber nicht kneten und massieren. Das tut sonst höllisch weh". Sarahs Hand streichelte sanft das Haardreieck entlang und erfühlte die Härte der Flasche, die die Liebeshöhle dehnte. "Mein Gott, und das macht dir Lust ?" hauchte Sarah mit masslosem Erstaunen, das noch wuchs, als Dorothee antwortete: "Ja, es ist das unglaublichste Gefühl, das ich mit vorstellen kann. Ich bin richtig glücklich, es erleben zu dürfen". Das Zwiegespräch der Frauen wurde abrupt unterbrochen, weil Peter strahlend mit einer Flaschenbürste zurück kam und laut verkündete: "Bitch, jetzt werde ich deinen Kitzler bürsten, dass dir das Feuer aus den Augen springt". Dann ging er ans Werk und Sarah erlebte Dorothees infernalisches Geheul, mit dem sie den Schmerz und die Lust in ihrer M&oum heimlich gefilmt behaarte titten l;se kundtat. Plötzlich bäumte sich die junge Frau auf, brüllte entfesselt "Ja" und erschlaffte. Ihre Bauchdecke bebte, die Oberschenkel zitterten spastisch und Tränen des Glücksgefühls liefen über ihr Gesicht. Jedes Zucken des Bauches und der Möse trieb die Flasche ein Stück weiter aus ihr heraus. Und als das Nachbeben des Orgasmus vorüber war, lag auch die Flasche schleimig glänzend zwischen den Schenkeln von Dorothee, als ob sie von ihr entbunden worden wäre. Die Zuschauer mussten ihr helfen, um auf die Beine zu kommen und grinsten, als Dorothee murmelte: "Mit mir braucht ihr heute nicht mehr zu rechnen. Mir reicht es !".
Plötzlich spürte Sarah von hinten, wie eine Hand ihre Muschi begehrlich massierte und der dicke junge Mann in ihr Ohr flüsterte: "Na Süsse, erholt ?" Schaudernd keuchte Sarah trotz unverwechselbarer Sehnsucht im Fötzchen: "Bitte nicht noch mal. Ich kann nicht mehr. Mir tut der Po weh und die Muschi brennt&qu

heimlich gefilmt grosse schwaenze

heimlich gefilmt grosse schwaenze ot;. Jetzt kicherte der Johannes: "Dann werde ich dein Puppengesicht verschönern und verzieren. Marsch, hinlegen und ruhig auf dem Rücken bleiben". Er drängte sie nach unten, stellte sich neben sie und begann über ihr hemmungslos zu wichsen. Sarah sah teilnahmslos zu, wie seine Hoden schaukelten und die Faust am Schwanz auf und ab flog. Peter, der sich inzwischen von Dorothee abgewandt hatte, sah die Onanierkünste. "Männer, auf sie mit Gebrüll ! Wer der Bitch in die Augen spritzt, bekommt als Preis eine Flasche 30 jährigen Malt Whiskey". Im Nu waren alle Männer um sie versammelt und wichsten, was das Zeug hielt. Der fette junge Mann mit dem heimlich gefilmt grosse schwaenze Wabbelbauch und den Frauenbrüsten, schoss zuerst ab. Ein dünner Strahl, mehr kam nicht mehr, schoss auf ihr Kinn, was Peter, unter allgemeinem Gejohle, mit den Worten kommentierte: "Fehlschuss". Es folgten noch viele Fehlschüsse, die auf der Stirn, auf den Backen und auf der Nase landeten und auch Sarahs fest zusammen gepressten Mund verzierten. Peter traf ebenfalls nicht ganz eines der Augen. Sein Glibber hing unterhalb des linken und lief träge in Richtung Hals. Der Letzte der Wichser war der Mann mit dem langen Schwanz. Er keuchte mit hervor gequollenen Augen und während seine Faust an der Latte auf und ab flog, bockte er noch zusätzlich, halb in der Hocke, der Faust entgegen. Sarahs Gesicht spannte von der Samenmaske auf ihrem Gesicht und sie betrachte nun mit sachlichem Blick, ohne jede Erregung zu spüren, den Kampf des Mannes, der sie so wunderbar im Po besamt hatte. Mitleid mit seiner Qual erfasste sie. "Süsser, komm, komm ! Spritze ab" lockte sie leise und als er die Augen aufriss, heimlich gefilmt grosse schwaenze wusste sie, dass nun der letzte Schuss in ihr Gesicht kommen sollte und schloss die Augen, gespannt, ob er sein Ziel treffen würde. Er traf ! Sarah spürte die schleimige Nässen auf ihrem rechten Augenlid, was von allen mit Jubelschreien beklatscht wurde. "Du Sau, schau dich an, wie du aussiehst" hörte Sarah Peters Stimme über sich und als sie das linke Auge öffnete, blinzelte sie in einen Spiegel, den ihr Peter vors Gesicht hielt. Ihr Gesicht war völlig verschleimt und obwohl das Ganze unglaublich obszön und verkommen aussah, war Sarah wahnsinnig stolz, dass die Männer sie ausgesucht hatten, um sie ihres letzten Mannessaftes zu entledigen. "Von wegen ich ! Ihr seid die Schweine !" lachte sie und leckte sich mit Genuss den Schleim von den Lippen. Peter drückte ihr ein Handtuch in die Hand und knurrte: "Wisch dich ab" und laut zu den anwesenden Frauen sagte er: "Eure Fotzen werden nicht mehr gebraucht. Ihr könnt abzittern und nach Hause fahren".
Spät heimlich gefilmt grosse schwaenze er, als Sarah mit Maria im Taxi auf dem Heimweg war, sagte Maria, nicht ohne Hochachtung in der Stimme: "Sarah, ich werde dich ab heute nie mehr Küken nennen. Du hast heute als Frau dein Meisterstück gebracht. Ich, an deiner Stelle, hätte heulend das Weite gesucht, wenn ich das hätte mitmachen müssen, was sie mit dir angestellt haben". Sarah gluckste mit glücklichem Lachen, weil sie sich nun voll akzeptiert fand und sagte: "Maria, du bist lieb. Aber alle Spiele, die sie mit mir gemacht haben, waren nichts als tierische Lust bei mir. Ich bin glücklich, dass ich das erleben durfte" und sie fügte in Gedanken hinzu: "Nächstes mal bin ich wieder dabei. Koste es, was es wolle". Der Anfang
Ich stocherte nun schon zum x ten mal in meinem Cocktail und versuchte klare Gedanken zu finden, vergeblich… immer wieder sehe ich in seine Augen,verliere mich in dem tiefen blau und dem festen Blick,betrachtete seine grossen,kräftigen aber sehr gepflegten Hände und kann meine mi

heimlich gefilmt kleine schwaenze

heimlich gefilmt kleine schwaenze ch nicht sammeln.In meinen Gedanken liegen diese Hände nicht mehr so artig auf dem Tisch.Carolin, das ist Chris dein bester Kumpel,du bist mit ihm schon seit Jahren befreundet und er hat eine Freundin,versuche ich mich zur Vernunft zu bringen. Ein sanftes :"Caro, du bist heute so abgelenkt, bedrückt dich etwas?",reisst mich aus meinen Gedanken, sein wissender Blick treibt mir die Schamesröte ins Gesicht.Ich antworte irgendetwas unpassendes, was er zum Glück mit einem Lächeln übergeht. Meine Güte, hat er gerade mein Knie gestreichelt, oder war es eine zufällige Berührung unserer Beine unter dem Tisch ? Ich sage, das ich mich kurz frisch machen gehe u heimlich gefilmt kleine schwaenze nd bahne mir den weg zu den Toilettenräumen, ich fühle seinen Augen auf meiner Rückseite, oder bilde ich es mir ein ?
Im Bad lasse ich mir kaltes Wasser über die Hände laufen und lehne mich an die kühlenden Fliesen.Meine Gedanken schweifen wieder zu ihm und das Gespräch, welches meine Ansicht von ihm veränderte. Wir sassen auf der letzten Grillfeier am Lagerfeuer dicht beieinander und angeheitert vom Alkohol und durch die Pärchen um uns inspiriert redeten wir zum ersten mal über unsere Vorstellungen beim Sex und entdeckten erblüffend viele Gemeinsamkeiten und Dinge in denen wir uns fast perfekt ergänzten, diese Unterhaltung hat mich damals tief berührt und ist nicht mehr aus meinem Kopf zu bekommen und ehrlich gesagt ganz kalt gelassen hat es mich auch nicht.An diesem Abend fiel es mir zumindest schwer einen ruhigen Schlaf zu finden. Heute ist das erste Treffen danach und ich habe ständig seine Worte im Ohr und merke wieder,dass mich allein diese Gedanken erregen dazu seine heimlich gefilmt kleine schwaenze weiche aber tiefe Stimme sowie der Geruch seines Aftershaves, das bringt mich um meinen sonst so kühlen Verstand. Das knallen der Badtür reisst mich aus meinen Gedanken, ich bemerke, das ich hier wohl schon eine Ewigkeit gestanden haben muss, eilig gehe ich, ohne auch nur einen Meter gefasster zu sein, wieder raus.
Er hat mir einen weiteren Erdbeercaipi bestellt und lächelt mich unschuldig an. So gelassen wie möglich versuche ich mich auf meinen Platz zu setzen.Diesmal bemerke ich, wie er mich musternd anschaut und sein Blick in meinem Ausschnitt hängen bleibt.Ich bekomme augenblicklich eine Gänsehaut und ein Schauer läuft mir über den Rücken und meine Nippel werden hart.Sofort werde ich wieder rot und versuche eine harmlose Diskussion zu beginnen. Das ich bemerkt habe, wie er mir auf die Brust schaut, scheint ihn wenig zu stören, ich stelle fest das mich diese Unverfrorenheit zu meinem grossen erstaunen noch erregter werden lässt, zumindest wird es zwischen meinen Beinen plötzlic heimlich gefilmt kleine schwaenze h sehr heiss.Hastig trinke ich einen grossen Schluck. Seine Souveränität und meine Unsicherheit, eine solche Situation ist mir völlig neu. Inzwischen ist es dunkel und recht kalt geworden,ich habe eine Hüftjeans und ein Top mit V Ausschnitt an, welches nicht sehr lang ist an, ich beginne zu frieren.Chris im kurzärmeligen Hemd beginnt auch zu frösteln und meint es sei besser wir gehen, sonst erkälten wir uns noch. Erleichtert stimme ich zu.Er zahlt ohne dabei den Blickkontakt zu mir abzubrechen,ich versuche diesem festen durchdringenden aber trotzdem irgendwie liebevollen Blick standzuhalten, während ich ganz weiche Knie bekomme. Beim Aufstehen bietet er mir seine Hand an, aufgrund der weichen Knie und der Wirkung des Caipis nehme ich sie gerne…schwungvoll zieht er mich ganz nah an sich ran, ich bekomme Herzklopfen, wünsche mir nichts mehr als einen Kuss,aber es passiert nichts.Wir gehen nebeneinanderher,unsere Hände berühren sich dabei ab und an flüchtig.Aufgrund einer Baustelle

heimlich gefilmt behaarte schwaenze

heimlich gefilmt behaarte schwaenze auf dem Gehweg bin ich gezwungen vor ihm zu laufen und bemühe mich dabei weder unsicher noch aufreizend zu wirken.Plötzlich fühle ich seine Hände an meiner Hüfte die mich zu ihm heranziehen.Ich gehe die zwei Schritte rückwärts, er drückt sein Becken gegen meinen Hintern und ich fühle deutlich eine grosse Beule in seiner Hose. Mein Herz klopft bis zum Anschlag, meine Gedanken überschlagen sich,aber ich bin unfähig etwas zu tun oder zu sagen.Er legt seine Hand auf meinen Mund mit der anderen nimmt er meine Haare aus dem Nacken und beginnt diesen erst sanft zu küssen, dann werden aus den zarten Küssen leichte Bisse, er geht so weit heimlich gefilmt behaarte schwaenze er bis zu meinem Ohr und flüstert mir zu, ich solle jetzt kein Wort sagen, sondern geniessen und das tun was er sagt. Gedanken über unsere Freundschaft,seine Freundin, die öffentlichkeit etc verschwimmen zu einem grossen undurchsichtigen Etwas,ich will etwas erwidern, aber meine Stimme versagt.Er bemerkt dies und erhöht den Druck der Hand auf meinen Mund,nimmt meine Haare und zieht meinen Kopf ein wenig in den Nacken, so hat er mit der Hand mehr Gewalt über mich.Ich atme durch die Nase tief ein und stelle erstaunt fest,dass es zwischen meinen Beinen immer feuchter wird und meine Nippel so fest geworden sind, das sie sich trotz BH deutlich unter dem Stoff meines Tops abzeichnen.Jetzt schiebt er mich in Richtung eines Hauses und stellt mich mit dem Rücken zu ihm gegen die Hauswand,nimmt die Hand von meinem Mund, greift meine Arme, drückt sie zusammen nach oben und umschliesst sie fest am Handgelenk.Mir entfährt ein Stöhnen, obwohl es mir zeitgleich peinlich ist.Ich bin aber selber schuld, was hab ich ihm heimlich gefilmt behaarte schwaenze meine Fantasien verraten …zum Weiterdenken komme ich nicht, denn er fährt mir mit kalten Fingern unter dem Shirt über den Rücken entlang der Wirbelsäule, dann mit dem Fingernagel entlang der Seitenlinien, ich atme immer tiefer ein und frage mich wie weit er gehen will.Jetzt zieht er wieder meinen Kopf in den Nacken und stellt sich direkt hinter mich, reibt seine Beule gegen meinen runden Po und beginnt mir seinen Ryhthmus zu zeigen.Unterbewusst bermeke ich wie ein älteres Ehepaar mit irgendwelchen Bemerkungen an uns vorbeigeht,aber es ist mir irgendwie total egal. Er hört auf, und spreizt meine Beine, um mit der Hand über meine Pobacken zu fahren, sie zu kneten um dann seine Finger langsam zwischen meine Beine gleiten zu lassen,ich kann mir nun ein heftigeres Stöhnen nicht verkneifen und ertappe mich dabei ihm mein Becken entgegenzudrücken.Seine Berührungen sind fest und bestimmend, machen mich ganz wahnsinnig, seine andere Hand, ist inzwischen an meiner üppigen Oberweite angekommen und heimlich gefilmt behaarte schwaenze geht dort auf Entdeckungsreise.Mir entfährt ein :"Mach weiter, bitte !", da hört er augenblicklich auf mich zu berühren geht ein paar Meter vor und sagt :"Komm, weiter, deine bahn fährt in 10 Minuten." Das trifft mich wie ein Schlag ins Gesicht, langsam ordne ich meine Klamotten, zupfe meine Haare zurecht und gehe ihm hinterher.Er bringt mich auf direktem weg zum Bahnhof,schaut noch wie ich in meine Bahn einsteige und sagt kein Wort mehr. Ich bin völlig verwirrt, den Tränen nahe, und versuche vergeblich eine Erklärung zu finden. Zuhause angekommen dusche ich ausgiebig und lege mich in mein Bett,irgendwann muss ich über meine Gedanken eingschlafen sein. Am nächsten Morgen habe ich folgende SMS auf meinem Handy : Guten Morgen Kleines, ich hatte doch gesagt, du sollst kein Wort sagen..du wirst lernen zu hören,sei heute Abend um 19 Uhr bei mir..bis dann, Kuss Chris .
Ein Lächeln zeichnete sich beim Lesen der SMS auf meinen Lippen ab, mein Herz machte einen kleinen

heimlich gefilmt behaarter schwanz

heimlich gefilmt behaarter schwanz Hüpfer…aber lasse ich mich darauf ein ? ??? Was machst du gerade ?
Wir telefonierten schon eine ganze Weile, unterhielten uns über die Arbeit, die Kinder und was es sonst noch an Neuigkeiten gab. Während unseres Telefonates lief ich mit dem Bedienteil durch die Wohnung und räumte hier und da. Es war ein heisser Tag und ich habe den ganzen Tag am Badesee verbracht. Selbst am Abend war es in der Wohnung noch sehr warm. Aber nach einer erfrischenden Dusche und leicht bekleidet, liess es sich ganz gut aushalten. Plötzlich wendete sich unser Telefonat. Herausfordernd fragte er: "Was machst du gerade?" Zuerst wollte ich ganz unbedarft antworten, dann allerdings wur heimlich gefilmt behaarter schwanz de mir die Zweideutigkeit seiner Worte bewusst. Spitzbübisch fragte ich: "Was wird das denn jetzt?" "Sag doch mal", kam es etwas heiser von ihm zurück. "Ich bin gerade ins Schlafzimmer gegangen und habe mich was aufs Bett gelegt." "Und was hast du an?" "Einen Slip und ein T Shirt, was gerade über den Po geht" antwortete ich. "Und du?" "Ich liege gerade nackt auf meiner Couch stell mir dich gerade vor, ein anregender Gedanke, mir deine Brüste unter dem Shirt so vorzustellen. Ich hoffe du hast keinen BH an, denn so liebe ich das." Die sich anbahnende Stimmung zwischen uns verursachte ein Kribbeln in mir. Die Spannung auf seine nächste Frage wuchs. "Was höre ich da im Hintergrund? Hast du Musik an? Was hörst du gerade?" "Ich höre ALL I NEED von der Gruppe AIR, kennst du das? Warte ich mach was lauter, dann kannst du es hören und an der Stimmung teilhaben." "Schöne Musik, dazu könnte ich mir vors heimlich gefilmt behaarter schwanz tellen, dich zu massieren", war seine Antwort. "Stell dir vor, wie du auf einer weichen Decke vor mir liegst und ich deinen Rücken massiere. Ich fange ganz oben an deinen Schulterblättern an, und löse mit leichtem Druck deine Verspannungen. Ich wandere mit meinen Händen die Wirbelsäule runter, was dir ein leichtes Schauern entlockt. Dann wandere ich seitlich mit meinen Händen hoch, und streichle über den Ansatz deines Busens, der sich prall dort abzeichnet." Beim Lauschen seiner Worte wurde mir ganz warm. "Die Vorstellung fühlt sich gut an" erwiderte ich, "erzähl weiter ". "Ich frage mich, wie sich dein Busen wohl anfühlt, wenn ich ihn in seiner ganzen Pracht mit meinen Händen massiere und sich deine harten Nippel mir entgegenstellen. Wie du wohl reagierst, wenn ich deine Nippel zwischen meinen Fingern etwas zwirbel?" "Das würde mich wahnsinnig machen" entgegnete ich "aber du machst mich eh schon total wahnsinnig." Leicht heimlich gefilmt behaarter schwanz bestimmend fragte er mich "würdest du deine Nippel mal für mich zwirbeln?" Wenn ich geil werde, werde ich immer leicht devot, da kam mir sein Tonfall gerade recht. Ich fasste mit meiner Hand unter mein T Shirt und gehorchte ihm, wobei mir ein leiser Seufzer entfuhr.
"Zieh dein T Shirt doch aus, dann kommst du besser ran." Er hörte das Rascheln durch den Hörer, als ich mein T Shirt über meinen Kopf streifte und erwiderte "ich liebe es, wenn du mir gehorchst." "Ich liebe es, dir zu gehorchen" flüsterte ich in den Hörer. "Schliesse nun deine Augen. Sind sie zu?" "Ja." "Ich massiere nun deinen verspannten Nacken, bis du ganz sensibel auf all meine Berührungen reagierst, ich nehme nun etwas Massageöl dazu, so dass ich mit leichtem Druck über deinen Rücken hinweg gleite. Wie zufällig berühre ich immer wieder den seitlichen Ansatz deines Busens. Ob du wohl spürst, dass das Absicht ist? Durch die Wölbung

heimlich gefilmt kleiner schwanz

heimlich gefilmt kleiner schwanz an der Seite lässt sich dein wunderbarer Busen erahnen und durch eine kurze Bewegung von dir, merke ich, dass du es auch wahrnimmst." "Mein Herz schlägt wie verrückt bei der Vorstellung." "Ich möchte deine Stimmung erahnen, sag mir, reizt dich die Vorstellung?" "Es törnt mich total an, bitte erzähl weiter." "Mich macht es auch total geil, meine Erregung ist nun auch nicht mehr zu übersehen. Ich fahre nun mit meiner Zungen deinen Rücken entlang und hinterlasse eine feuchte Spur auf deiner Haut. Ich küsse deinen Po und wie zufällig entgleitet mir meine Zunge in deine Spalte. Du spreizt deine Beine, ganz minimal, daran heimlich gefilmt kleiner schwanz erkenne ich, dass du das magst, es nur nicht so offensichtlich zeigen willst. Nun möchte ich, dass du dich umdrehst und ich endlich deine geilen Brüste sehen kann. Oh ja, dieser Anblick ist atemberaubend. Deine Brustwarzen sind hart und stehen aufrecht nach oben. Ich kann gar nicht anders, als sie in den Mund zu nehmen und mit Zunge und Zähnen zu bearbeiten, was du mir mit einem leichten Stöhnen quittierst. Ich wandere mit der Zunge deinen Bauch hinunter, umkreise deinen Bauchnabel und gelange nun zu dem kleinen Hügel, auf dem sich ein schmaler Spalt Schamhaare befindet. Wie von selbst gleiten deine Beine auseinander." "Spreize deine Beine auch jetzt, ich möchte, dass meine Fantasie und die Wirklichkeit möglichst nah beieinander liegen. Sind sie gespreizt?" "Ja" hauchte ich atemlos in den Hörer . "Mit welcher Hand telefonierst du? Du bist doch Linkshänder, dann nimm den Hörer in die rechte Hand. Und nun fühle für mich mit deiner linken Hand zwischen deine heimlich gefilmt kleiner schwanz Schenkel. Was fühlst du da?" "Ich bin feucht geworden" antwortete ich. "Und dein Schwanz, ist er immer noch hart?" "Knallhart, bei der Vorstellung, wie du dich gerade selber streichelst. Er reckt sich nach oben auf der Suche nach Liebkosung." "Dann nimm ihn doch mal in die Hand und umschliesse deine Eichel mit Zeigefinger und Daumen und übe einen leichten Druck aus. Mit dem Rest der Hand umfasst du ihn in seiner ganzen Länge und bewegst deine Hand langsam rauf und runter." "Wie fühlt sich das an?" "Das macht mich total geil und ich muss aufpassen, dass ich nicht gleich schon abspritze. Ich sollte mich vielleicht besser wieder etwas mit dir befassen Streichelst du deine feuchte Muschi noch immer? Steck dir mal