pornofilme alexanderjessie bekommt seinen arsch gestopft 3903.html

Von | 8. November 2014
xyzddaaw

mmst Paul. Daniela verschwand im Badezimmer und Paul begab sich
in die Küche um seiner Schwiegertochter einen Kaffee zu kochen. Es
machte zwar einige Mühe alles nötige im Chaos der noch nicht
ausgepackten Kartons zu finden, doch als Daniela aus dem Badezimmer
kam, wies ihr der Geruch von frischem Kaffee den Weg in die Küche.

Mit einer blauen Jeans und einem beigefarbenen T-Shirt mit weitem
Ausschnitt bekleidet, kam Daniela in die Küche. Daniela beugte über die
Schulter von Paul und ihre Brüste drückten sich gegen seinen Körper als
sie ihm einen Kuss auf die Wange drückte und ihm sagte: Danke Paul du
bist der beste, was wird ich bloß ohne Dich machen. Nach einer
gemeinsamen Tasse Kaffee machten sie sich an die Arbeit.

Sie kamen mit der Arbeit zügig voran. Daniela räumte die schon
aufgebauten Schränke ein und ging Paul beim Montieren der neuen Möbel
zur Hand. Die beiden kamen sich dabei zwangsweise näher und Paul genoss
jeden Körperkontakt mit Daniela. Es waren eher zufällige Berührungen,
die Daniela keine Bedeutung beimaß und Paul gern ein wenig länger
hinauszögerte, indem bestimmte handwerkliche Arbeiten ihm nicht so
schnell von der Hand gingen. Daniela merkte nur, dass ihr
Schwiegervater an diesem Tag nicht mit Komplimenten sparte und seine
Blicke auch wesentlich länger auf ihren weiblichen Rundungen
verharrten, wenn er sich unbeobachtet von ihr fühlte.

Am nächsten Tag waren die beiden erst zum Nachmittag verabredet, da
Daniela über Mittag trotz Urlaubs für eine Kollegin eingesprungen war.
Für die Arbeit hatte sich Daniela eine weiße Bluse, ein schwarzen Rock,
der nur bis kurz übers Knie ging und dunkle halterlose Strümpfe
angezogen.

Die Arbeiten in der neuen Wohnung gingen am Nachmittag gut voran und
Paul war erfreut seine Schwiegertochter, die immer noch ihr sexy Outfit
von ihrem Kellnerjob trug, helfen zu können. Er genoss jede Minute mit
ihr und Danielas Beine in den dunklen Nylons machten es ihm nicht
gerade leicht sich auf die Arbeiten zu konzentrieren. Daniela merkte
bei einer Kaffeepause als sie in der Küche sich gegenüber saßen, dass
Pauls Blicke sie fast auszogen, wenn er auf ihr Dekollete oder die
übereinander geschlagenen Beine schaute. Sie beschloss ihn ein wenig zu
necken.

Als sein Blick wieder über ihren Beine streifte, fragt sie: Hast du eine
Laufmasche in meinem Strümpfen entdeckt Paul? Ihre Finger strichen
dabei langsam über ihre Knie bis zur Hälfte ihrer Schenkel und sie
schob dabei ihren Rock ein Stück höher. Paul wurde ein wenig unruhig
auf seinen Stuhl als er den Spitzenrand der Strümpfe sah, obwohl seine
Stimme fest und sicher klang, als er antwortete: Deine wunderschönen
Beine, wären mit Laufmasche genauso verführerisch. Um seinem Kompliment
Ausdruck zu verleihen fuhr er mit seiner Hand frech über ihr Knie ein
Stück ihren Schenkel entlang. Daniela spürte, dass die Berührung ein
Kribbeln in ihr hervor rief. Sie versuchte es mit einem Lächeln zu
überspielen, das sie ihren Schwiegervater unterschätzt hatte. Paul
grinste frech Als er seine Hand wieder wegnahm und anzüglich fragte:
Trägst du noch mehr heiße Sachen unter deinem Rock oder genießt du es
im Sommer luftig? Daniela grinste, wieder etwas sicherer und stand auf.
Sie beugte sich ein wenig Paul entgegen, dass er einen tiefen Blick in
ihre nicht ganz geschlossene Bluse werfen konnte. Und sagte leise zu
ihm: Das überlass ich deiner Fantasie Paul und jetzt lass uns
weiterarbeiten.

Sie arbeiteten weiter und Daniela musste immer wieder an die kurze
Berührung ihres Schenkels denken und dieses prickelnde Gefühl das es in
ihr ausgelöst hatte. Als Daniela sich wieder mal nach vorn beugte und
ihren knackigen Po ihm entgegen streckte, konnte Paul sich nicht mehr
beherrschen. Er ging zu ihr und fasste ihr einfach an den Po, als sie
sich gerade wieder aufrichtete. Seine Hand streichelte über ihren Rock
und ein Finger schob sich leicht zwischen ihre Pobacken. Daniela
erschrak, weil sie nicht damit gerechnet hatte. Ihr wurde plötzlich
heiß sie brachte kein Wort heraus. „“Du hast gar kein Höschen an
oder…?““ fragte er ihr mit ruhiger Stimme. Nach dem sie sich besonnen
hatte, drehte sie sich zum ihm und sie schauten sich einen Moment an.
„“Und wenn, könnte ich es ja ausziehen““, hauchte sie ihm entgegen, als
sie Paul provozierend angrinste. Sie standen kaum noch 20cm voneinander
entfernt und Paul seine Hand streichelte langsam außen über ihren
Schenkel den Rock entlang. „“Vielleicht sollte ich Dir dabei helfen““,
antworte ihr Paul mit leiser Stimme.

Daniela wurde bei seinen Berührungen immer heißer und sie machte ein
Schritt auf Paul zu. „“Ich hoffe dich interessiert nicht nur, was ich
unter dem Rock trage!““, antwortete Daniela leise. Paul spürte wie
Daniela mit ihrer Hand fordern seinen erregten Schwanz durch seine Hose
begann zu massieren. Ihre Lippen berührten sich das erste Mal und es
folgte ein leidenschaftlicher Kuss, während Daniela begann Paul seine
Hose zu öffnen. Pauls Hände streichelten über Danielas Bluse zu den
wun